Montag, 4. August 2014

Frau Frechdachs - Juli 2014

Alleine im Auto, die Rückfahrt ins Hotelzimmer gibt mir ein wenig Gelegenheit das Geschehene Revue passieren zu lassen. Ein lauer Sommerabend führte mich mit Frau Frechdachs auf diese Treppe. „Sie ist es, umarmt mich, küsst mich – Vertrauen auch im wirklichen Leben.“ Damit endet der erste Teil des Abends.


Etwas rau, kratzig ist meine Stimme als ich sie dort frage „Willst Du noch spielen?“ „Das hört sich nach ner guten Idee an.“

Es beginnen Stunden die uns unsere Körper entdecken lassen. Wir beginnen zu spüren wie wir reagieren. Wie es sich anfühlt zwischen dem „alten Mann“ und der „jungen Frau“. Lust erleben, Lust spüren, hören, riechen, schmecken.

Dazwischen liegt sie immer wieder in meinen Armen und wir genießen die wachsende Vertrautheit. Immer besser fühlen wir wie wir reagieren, was wir genießen.

Dann, dann erfahren wir unsere Instinkte, setzt der Kopf aus und die Leidenschaft vereint unsere Körper.

Als ich die Autotür schließe bin ich mir sicher, dass ich Frau Frechdachs wiedersehe und da weitermachen will wo wir vor wenigen Minuten aufgehört haben. 
Als ich das Hotelzimmer wieder aufschließe, rieche ich unsere Lust. Ich schließe die Augen und da ist sie, da ist …


Ich habe Dich genossen Frau Frechdachs und bin hungrig nach mehr!

Kommentare:

  1. Schön, wenn sich die Leidenschaft so spontan und ohne falsche Scham ihr Ventil findet, lieber 64er.
    Liebe Grüße von Felina, die morgen Abend bei einem Blind Date auf ein ähnliches Erlebnis hofft ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir wünsche ich für Dein Blind Date viel Prickeln und alles was Dir Spaß macht

      Löschen