Montag, 28. September 2015

Frau Frechdachs oder „Das ist ein Befehl“

Nachfolgend ein kurzes WhatsApp Protokoll der vergangenen Woche, wobei wohl unschwer zu erkennen ist was Frau Frechdachs und was ICH geschrieben hab.

FF: „Mal schauen, ich hab ja auch noch das Date mit R. offen“
FF: „OK wir treffen uns am Sonntag bei mir“
I: „Äähhh ‚Wir treffen uns Sonntag…‘ R. und Du oder ist das eine Einladung
FF: „Das ist ein Befehl!“


Der Sonntag war und er war, nennen wir es mal so…; von erotisch über „lächerlich“ bis lustvoll!
Mit einem Spaziergang in der schönen Herbstsonne am Fluss hatte der Tag, nach einem leckeren gemeinsamen Frühstück, zunächst einen Lauf genommen wie das so halt ist bei Freunden. Kaffee und Kuchen wäre die logische Fortsetzung, ein bisschen klönen, ein bisschen Quatsch machen…
Das hat auch bei Frau Frechdachs und mir stattgefunden, mit der Betonung auf AUCH.

„Ich brauch nachher erst mal ne Nackenmassage“
Befehl oder Wunsch? Egal, Gerne!
So liegt also Frau Frechdachs auf dem Bauch, auf ihrem Sofa und genießt es wie ich ihren Nacken durchknete. Zuerst funktioniert das ja noch trotz dieser überbewerteten Textilhüllen mit der sie ihren Körper immer wieder verhüllt. Ok, sie glaubt, sie friere nicht so sehr wenn…; ach lassen wir das.

Zuerst muss der Pullover da weg, danach fallen die Dessous und mit einem lecker duftenden Öl vom Granatapfel löse ich Verspannungen und spüre ihre Haut, ihren wunderbaren Körper.
„Mein Po bitte auch“
Ok, kein Problem, Hose runter, Höschen fallen lassen. Mir wird heiß!
Nach einer Weile und lockerer werdenden Muskeln bei ihr und gespannterem Muskel bei mir heißt es
„Bitte wenden!“
Ist das hier wirklich heißer geworden? Das geht so nicht mehr. Also auch ich nur noch im Slip. Ach so, ich vergaß nur ich, sie ohne...
Brüste kneten, Nippel massieren, sehen und spüren dass sie sich wohl fühlt. Mein Hände spüren die Scham, die weichen Lippen, das leicht kratzende Dreieck.
Wunderbar.

Es klingelt. Frau Frechdachs öffnet. Nur mit einer Decke bekleidet steht sie vor R., der endlich da ist. Er lacht, sie lacht, ich lache.
„Ihr seid ja schon…“
„Komme rein und zieh Dich um!“
Wieder lachen. So schnell ist Eis gebrochen, die Stimmung da wo sie sein soll, liegt Sex in der Luft.

Links ein Mann, rechts ein Mann, dazwischen Frau Frechdachs die einfach genießt. Einer sehr zärtlich, Einer zupackend. Ergänzungen nicht Gegensätze. Ein erotisch lustvolles Spielen von drei Menschen, kein Porno.
Wir Männer erkunden Sie. Wir Männer beobachten uns und genießen ihre Lust. Dabei ist das Beobachten ein Lernen und kein Taxieren. Dabei wächst Lust bei Ihm, entsteht Verlangen bei mir.
Knutschen, Küssen, Lecken, Schlecken, Blasen, Massieren, Kneten…
Irgendwann beim ersten Vögeln ein Joke, Frau Frechdachs will heute keinen Dirty Talk, Lachen zu dritt, erregt sein.



Ich poppe Sie, er fickt mit ihr, ich vögle, stöhne, bin im Rausch, er rammelt, er ächzt, er kommt.
Sie genießt zwei Männer, doppelte Aufmerksamkeit, ehrliches Begehren.
Ein traumhafter Nachmittag, mit zwei erregenden Menschen.
Genießen, Leben, Lieben!

Ach ja – Kaffee und Kuchen, wie bei „normalen“ Freunden gab‘s auch noch.


Kommentare:

  1. Da war ich wohl eine ganze Weile nicht mehr hier :) schön, dass ab und zu was passiert :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - ab und an. Ein bisschen fehlt der Grund ein bisschen fehlt die Lust zum Schreiben.

      Löschen